Gelungene DPAM in Gießen

32 Aufrufe| Keine Kommentare|
post-featured-image

Mit neuem Ablaufplan, welcher den Athletinnen und Athleten die Möglichkeit zur Bühnenprobe bereits am Freitagabend ermöglichte, begann das Wettkampfwochenende in Gießen am 28.06.24.  

An den folgenden zwei Tagen wurde die Rekordzahl von 201 Auftritten, verteilt auf zwei Stages innerhalb des Zeitplanes absolviert. Eine große Aufwärmhalle mit Pole Stages, einer Aerial Pole und einem Aerial Hoop Ring, sowie einem professionellen Sportmassageangebot stand den Athleten über die gesamte Wettkampfdauer zur Verfügung.  

Namhafte Aussteller, eine beeindruckende Aerial Silk Show und reibungslose Abläufe trugen zu einer durchweg angenehmen Atmosphäre für das zahlreich erschienene Publikum und die Athletinnen und Athleten bei. Ebenfalls war für eine abwechslungsreiche Verpflegung gesorgt.

An dieser Stelle geht ein großes Lob an den Ausrichter der diesjährigen DPAM, die TSG Blau-Gold Gießen und ihr Team. Die enge Zusammenarbeit zwischen dem IPSF-Competition Organisator Andreas Wolff auf ODPS-Seite und dem TSG-Team war der entscheidende Faktor, der zu einer erfolgreichen Veranstaltung geführt hat. Besonderer Dank in Richtung TSG gilt hier Christina Bischoff-Moos und Alexander Brill.  

Ein Kompliment auch an die beiden Judge-Panels. Jeweils fast zwölf Stunden bewerteten sie Singles, Doubles und Teams und entschieden in 61 Kategorien über Deutsche Meistertitel sowie in 17 Kategorien über Punkte für Open-Teilnehmer.  33 Athleten werden die ODPS im Oktober bei der IPSF-WM in Uppsala vertreten. Den Qualifizierten wünschen wir schon jetzt viel Erfolg.

Die erfreuliche Entwicklung des Pole- und Aerial-Hoop-Sports in Deutschland, sowohl in der Anzahl an Teilnehmern und Zuschauern als auch in den Leistungen, freut uns und gibt uns Hoffnung für die Zukunft.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.